Tipps für mehr Energie im Alltag

Grit Malzahn
Gastautor
Stand:
2.12.2020

Tipps für mehr Energie im Alltag.

Jeder kennt es; Stress bei der Arbeit und Probleme im Privatleben. Man fühlt sich überfordert, müde und erschöpft. Die körperliche- sowie psychische Leistungsfähigkeit ist beeinträchtigt und der innere Antrieb etwas Neues zu lernen oder zu entdecken vermindert. In dieser Spirale befindet sich erschreckenderweise knapp jeder dritte Mensch in Deutschland – Sie sind nicht allein mit dieser Problematik.

Doch wie kommt man aus solch einem Mangel an Energie, der den Alltag zu einem beträchtlichen Teil einschränkt, wieder heraus?

Im Folgenden sind einige Tipps aufgeführt, die Ihnen ihr aktives und ungehindertes “Ich” zurückbringt und unbeschwert in eine erfolgreiche Zukunft starten lässt.  

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist das A und O

Eine ausgewogene und gesunde Ernährung kann Wunder bewirken. Nährstoffreiche und frische Lebensmittel sollten bevorzugt werden. Vitamin B12, sowie Eisen tragen beispielsweise einen großen Teil zum Energiestoffwechsel bei.  
Sich Zeit zum Essen zu nehmen ist hier ebenso wichtig, wie die gesunde Ernährung an sich. Jeder kennt den Moment, wenn man sich nebenbei mal eben ein Brötchen reinschiebt und gleichzeitig noch schnell die E-Mails checkt. Das Essen sollte allerdings einer Art Ritual ähneln, das immer wieder durchgeführt und auf das sich konzentriert wird. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass die letzte leicht verdauliche Kost mindestens vier Stunden vor dem Schlafen zu sich genommen wird. Auf fetthaltige Speisen sollte weitgehend verzichtet werden und das Trinken von mindestens 1,5 Liter Wasser für jeden Erwachsenen, als selbstverständlich betrachtet.

Schlafen beruhigt den Geist und die Seele

Im Durchschnitt benötigt ein erwachsener Mensch sechs bis sieben Stunden Schlaf, um ein gesundes Leben zu führen. Es ist somit wichtig sich einen geregelten Schlafrhythmus anzueignen. Ein sogenannter Power-Nap (“Mittagsschlaf”) von höchstens 20 Minuten kann ebenfalls Wunder bewirken und die mentalen Batterien aufladen.  

Handy aus, Leben an

Klingt einfacher als getan. Andauernd auf einen leuchtenden Bildschirm zu schauen strengt die Augen immens an. Es wird deshalb empfohlen vor dem Schlafengehen statt seines Handys ein Buch in die Hand zunehmen. Schalten Sie Ihr Handy auf Flugmodus und checken Sie nicht vielleicht noch die übrigen E-Mails aus der Firma. Jetzt heißt es: entspannen!

Einen Ausgleich zum stressigen Alltag schaffen

Ob Sie in Ihrer Freizeit gerne Fahrrad fahren, singen oder tanzen ist völlig Ihnen überlassen. Wichtig ist nur, dass Sie sich einen Ausgleich zu ihrem Arbeitsalltag suchen. So lassen Sie die Seele baumeln und beschäftigen sich ausschließlich mit Dingen, die Ihnen Freude bereiten.  

Tipp: Sie sitzen viel im Büro? - Schnappen Sie sich eine/n Freund/in und gehen Sie spazieren oder schwimmen. Das ist gut für Körper und Geist.  

Ursache reflektieren

Woher kommt Ihre Müdigkeit?  
Die Ursache ihrer Probleme kann verschiedene Wurzeln haben. Möglich sind familiäre oder partnerschaftliche Probleme, sowie die Überschätzung der eigenen Möglichkeiten. Machen Sie genug Pausen während der Arbeit? Können Sie das, was Sie sich vornehmen realistisch schaffen?
Weitere Ursachen können emotionale Probleme, wie beispielsweise Depressionen sein. In diesem Fall sollten Sie sich professionelle Unterstützung suchen. Auch Schlaf- und Atmungsstörungen, sowie Bewegungsmangel führen zu erhöhter Müdigkeit.  

Tipp: Dokumentieren Sie in einer Art Tagebuch, in welchen Momenten und wann am Tag Sie müde sind. So lässt sich die Ursache möglicherweise rückverfolgen.  

Bewegung regt den Kreislauf an

Regelmäßige sportliche Aktivitäten, wie ein Mannschaftssport oder das einfache Tanzen zuhause können einiges verändern. Auch die kleine Bewegung zwischendurch, wie das Treppensteigen macht wach und munter. Augen zu und durch!

Frische Luft

Das Lüften ist nicht nur in Zeiten von Covid-19 wichtig, sondern auch im Arbeitsalltag zu beachten. Vor allem in Großraumbüros ist die Luft schnell verbraucht oder gar stickig und kann zu Kopfschmerzen führen.  

Eine kalte Dusche zum Wachwerden

Kaltes Wasser am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen. Vor allem das Wechselduschen wird für besonders müde Menschen empfohlen. Hierbei wird abwechselnd warm und kalt geduscht. Dies sollte von unten nach oben ausgehend erfolgen. Vor allem die Waden kalt abzuduschen hat Selbstheilungskräfte.

Diesen Beitrag weiterempfehlen:

Über den Autor

Grit Malzahn
Gastautor

Grit jongliert monatlich gern mit den Zahlen der Lohnabrechnung und verbringt sonst ihre Zeit mit der Disposition der OP- und Intensivfachkräfte. Sie ist bereits seid 13 Jahren bei MS Personal.

Weitere Beiträge die dich interessieren könnten

Alltag
Winterdepression: Typische Symptome und 10 Tipps für mehr Fröhlichkeit im Leben
Winterdepression ist eine saisonale Depression, die primär im Winter auftritt, wenn die Tage kürzer und dunkler werden. Betroffene sind niedergeschlagen, schläfrig und haben Heißhunger auf Süßes.
Mehr erfahren...
Alltag
Mit Medizin Karriere machen. Welche Jobs gibt es in der Medizin?
Medizin Jobs, Ausbildung, Studium, Karriere. “Medizin studieren” bedeutet noch lange nicht “Medizin studieren”; im Folgenden ist ein allgemeiner Überblick gegeben. Welche Möglichkeiten gibt es überhaupt?
Mehr erfahren...